Sprungziele
Seiteninhalt
06.06.2019

Abraham Jacobi zum 100. Todestag

9. Juli 2019 um 19.00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses der Gemeinde Hille

Ein Abend zu Ehren eines besonderen Menschen  Veranstaltungsprogramm

Einlass ab 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei

In Hartum wurde er 1830 geboren, im Staat New York starb er vor 100 Jahren – nach einer brillianten medizinischen Karriere, hoch geehrt und doch als streitbarer Sozialreformer: Abraham Jacobi.

Der Sohn eines jüdischen Gemischtwarenhändlers besuchte das Mindener Gymnasium, studierte Medizin und promovierte 1851 in Bonn. AlsStudent beteiligte er sich an der Revolution von 1848, behandelte Mindener Arbeiter während eines Cholera-Ausbruchs und geriet wegen sozialistischer „Umtriebe“ ins Fadenkreuz der preußischen Justiz.

Nachdem er seine Haftstrafe wegen Majestätsbeleidigung verbüßt hatte, wanderte der junge Arzt aus. In den USA war seine solide medizinische Ausbildung ebenso gefragt, wie sein sozialpolitisches Engagement.

Aus dem politischen Flüchtling wurde ein überzeugter Republikaner. Jacobi fand seine Aufgabe im Kampf gegen die hohe Kindersterblichkeit, die in den Slums von New York ihre Opfer ebenso forderte, wie in der eigenen Familie.

Mit nur 30 Jahren übernahm er den Lehrstuhl für Kinderkrankheiten am New Yorker Medical College.

Zu internationaler Anerkennung gelangte er, als die renommierte Columbia University ihn 1870 zum Professor berief.

Am Ende seines Lebens war Jacobi Präsident der American Medical Assoiciation und mehrfacher Ehrendoktor, u.a. der Universitäten Yale und Harvard.

PlakatJacobi2
PlakatJacobi2
Seite zurück Nach oben