Sprungziele
Seiteninhalt
07.11.2019

Vandalismus an öffentlichem Eigentum nimmt zu

Die Häufigkeit von Beschädigungen oder Zerstörung allgemeinen Eigentums nimmt aktuell in der Gemeinde Hille wieder zu. So werden z.B. Glastüren und Scheiben an Buswartehäuschen eingeschlagen, Fassaden mit Farbe besprüht und Grünflächen verunstaltet.

Ob nun aus Freude an der Zerstörung, Gedankenlosigkeit, Langeweile oder einer Mischung aus alledem, handelt es sich unabhängig von der Motivation der Täter im Ergebnis um Sachbeschädigung.

Alle diese Fälle werden von der Gemeinde Hille angezeigt. Sie binden Arbeitskraft, die anders eingesetzt werden könnte, und gehen auch unmittelbar finanziell zu Lasten der Allgemeinheit.

Die Außengelände der Schulen, die Sportstätten und zahlreiche Bushaltestellen werden je nach Jahreszeit außerhalb der Schulzeit gern als Aufenthaltsort gewählt. Dem steht nichts entgegen, solange die hier für alle Nutzer geltenden Regeln des friedlichen und freundlichen Miteinanders beachtet und eingehalten werden. Einen solchen Aufenthalt dazu zu nutzen bzw. damit zu beschließen, Dinge zu beschädigen oder zu zerstören und Müll zu hinterlassen, ist allerdings alles andere als nett.

Werden dann aber zusätzlich nach dem Konsum von Alkohol die leeren Glasflaschen in Scherben zerschlagen und wird damit in Kauf genommen, dass sich am Folgetag Kinder daran verletzen, ist das schon bösartig.

Alle Nutzer öffentlicher Flächen und Gebäude werden gebeten, sich so zu verhalten, wie sie es auch von anderen erwarten.

Die Gemeinde Hille bittet alle Anwohner der öffentlichen Einrichtungen um Mithilfe.  Wenn Auffälligkeiten der Polizei in Minden, Tel. 0571 / 8866 – 0, gemeldet werden, können bei anlassbezogenen Kontrollfahrten hoffentlich mehr Täter als bisher gefasst und potentielle „Interessenten“ abgeschreckt werden.

Schmiererei Verbundschule
Schmiererei Verbundschule
Schmiererei Verbundschule
Schmiererei Verbundschule
Schmiererei Verbundschule
Schmiererei Verbundschule
Seite zurück Nach oben