Sprungziele
Seiteninhalt

Breitbandausbau in der Gemeinde Hille – Sachstand Juni 2022

Masterplan des Kreises Minden-Lübbecke (Geförderter Ausbau)

Der Kreis Minden-Lübbecke hat gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden einen Breitband-Masterplan erstellen lassen. Der Plan wurde im Juni 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist Grundlage eines Förderantrages, den der Kreis im September 2016 im Rahmen des sogenannten 3. Calls des Bundesprogrammes zur Förderung des Breitbandausbaus eingereicht hat.

Das Breitbandkonzept umfasst auch zahlreiche Haushalte in der Gemeinde Hille, die derzeit als unterversorgt im Sinne der Richtlinien gelten. Maßstab ist hierbei eine verfügbare Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s im Download. Für diese Haushalte sieht die Planung einen Glasfaser-Hausanschluss vor.

Erfreulicherweise wurde der Förderantrag Mitte März 2017 bewilligt, der Bewilligungsbescheid des Landes, der für die KO-Finanzierung erforderlich ist, ging beim Kreis Ende August 2017 ein.

Im Rahmen der durchgeführten EU-weiten Ausschreibung konnte der Auftrag für den Glasfaserausbau im Kreis Minden-Lübbecke an die Fa. Internexio Pacht & Management GmbH mit Sitz in Hamburg vergeben werden. Internexio firmiert jetzt unter dem Namen GREENFIBER.

Über das Geoportal des Kreises Minden-Lübbecke haben Grundstückseigentümer die Möglichkeit zu prüfen, ob Sie in dem Ausbaubereich fallen. Unter der Rubrik "Bauen" sind die Gebiete mit einer Downloadrate von weniger als 30 MBit/s dargestellt. Geoportal

Weitere Hinweise zum Verfahren finden Sie auch auf der Homepage des Kreises Minden-Lübbecke (www.minden-luebbecke.de) unter der Rubrik „Wirtschaft/Kreisentwicklung und ländlicher Raum“.

Laut Aussage von Firma GREENFIBER soll das Projekt in der Gemeinde Hille bis Oktober 2022 abgeschlossen sein.
Informationen über den aktuellen Status finden Sie auch unter www.greenfiber.de/hille/

Eigenwirtschaftlicher Ausbau für den nichtgeförderten Teil der Gemeinde Hille

Es geht los – Ganz Hille wird glasfaserschnell!

Der Rat der Gemeinde Hille hat in seiner Sitzung am 01.07.2021 beschlossen, auch die Grundstücke an das Glasfasernetz anzuschließen, die nicht im Ausbaubereich des geförderten Ausbaus liegen, sofern sich im Rahmen der Vorvermarktung 40% der Haushalte für einen Anschluss entscheiden.

In der Ratssitzung am 16.09.2021 hat der Rat den Weg für den flächendeckenden Glasfaserausbau in der Gemeinde Hille endgültig freigemacht und die Gründung der Breitband Hille GmbH beschlossen. Gemeinsam mit der GREENFIBER Holding GmbH wird die Gesellschaft alle Grundstücke der Gemeinde im nichtgeförderten Bereich an das Glasfasernetz anschließen, sofern in diesem Gebiet eine Anschlussquote von 40% erreicht wird.  

Nach Ablauf der Vorvermarktung steht fest:

Wir haben es geschafft!
Weit über 1.600 Verträge wurden geschlossen, damit ist die geforderte Quote mehr als erfüllt.

Wie geht es nun weiter?

Aktuell laufen bei GREENFIBER die Detailplanungen für das Netz, dann sollen die Bagger rollen. Zeitgleich wird die Gründung einer gemeinsamen Glasfasergesellschaft vorbereitet, an der die Gemeinde Hille die Mehrheit hält.

Weitere Informationen können Sie der gemeinsamen Presseerklärung von GREENFIBER und Gemeinde entnehmen, die hier zu finden ist: Pressemitteilung

Darüber hinaus finden Sie alle relevanten Informationen auf der Homepage von GREENFIBER unter www.greenfiber.de

Telefonisch ist GREENFIBER unter der Rufnummer 0800 822 0 228 zu erreichen.

Eigenwirtschaftlicher Ausbau in den Ortschaften Eickhorst / Unterlübbe

In den Ortschaften Eickhorst und Teilen von Unterlübbe wird ein eigenwirtschaftlicher Ausbau ohne Förderung durchgeführt. Die Arbeiten sind weitestgehend abgeschlossen.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.gustavinternet.de.

Bei Fragen zum Breitbandausbau wenden Sie sich bitte an Herrn Bernd Küchhold im Rathaus (0571 4044-251, E-Mail: b.kuechhold@hille.de).

Breitbandausbau für Hiller Schulen

Förderprogramm des Bundes mit Kofinanzierung des Landes zum Breitbandanschluss von Schulen im Gebiet der Gemeinde Hille
Für den weiteren Ausbau digitaler Lerninhalte in den Schulen ist ein Glasfaseranschluss zwingende Voraussetzung. Durch die Glasfaseranschlüsse wird eine zuverlässige Internetversorgung sichergestellt, mit der eine potenzielle Datenübertragung von dann über 10 Gigabit/s möglich sein wird.


Nachdem bereits im Rahmen des kreisweiten Masterplanes einige Schulen bis Mitte 2022 an das Glasfasernetz angeschlossen werden, wurde für die Grundschule An der Bergkante am Standort Oberlübbe sowie die Förderschule Mindenerwald in Trägerschaft des Kreises Minden-Lübbecke eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beantragt und entsprechend bewilligt.


Projektträger des Bundes ist die atene KOM GmbH. Das Land NRW beteiligt sich an dieser Maßnahme im Rahmen des „Sonderaufruf Schulen“ mit einer Kofinanzierung. Der kommunale Eigenanteil liegt bei 10%.


Die Anschlüsse werden durch die Firma GREENFIBER Netz & Management GmbH gelegt. Ein entsprechender Zuwendungsvertrag wurde am 19.02.2021 unterzeichnet. Die Maßnahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen sein. Dann werden die Schulstandorte Teil des schnellsten Internets in Europa, die alten Kupferleitungen gehören der Vergangenheit an

ateneKOM_PT-Logo_2020
ateneKOM_PT-Logo_2020

https://atenekom.eu

BFP-Logo-2020
BFP-Logo-2020
BMDV_Fz_2021_Office_Farbe_de
BMDV_Fz_2021_Office_Farbe_de
Ministerium Wirtschaft
Ministerium Wirtschaft
Seite zurück Nach oben